Die Brücke am River Kwai

 

Nicht nur für Filmliebhaber ist die Brücke am River Kwai ein Highlight auf der Reise in Thailand. Auch für historisch Interessierte ist die Brücke am River Kwai ein wichtiges Reiseziel. Die Brücke gehört zu der Eisenbahnstrecke von Bangkok nach Thanbyuzayat in Burma. Schon allein der Name der Eisenbahnstrecke„Death Railway“ sagt Einiges über die traurige Geschichte dieser Eisenbahnstrecke aus. Die Erbauung in den Jahren 1942 bis 1943 dieser Brücke hat einen absolut traurigen historischen Hintergrund – die Erbauung der Brücke und der Errichtung dieser Bahnlinie galt als Sicherstellung Thailands als strategisch wichtigen Stützpunkt für die Japaner während des 2. Weltkrieges. Auch sollten dadurch Rohstoffe von den Japanern an die Küste transportiert werden können. Hunderttausende von Kriegsgefangenen und nochmals doppelt so viele Zwangsarbeiter wurden unter falschem Vorwand an die Baustelle abkommandiert und etwa ein Drittel der Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter bezahlten den Bau der 400 km langen Eisenbahnstrecke mit ihrem Leben.

 

Der Besuch der Brücke kann über die deutschen Reiseveranstalter oder über eines der vielen Reisebüros in Thailand gebucht werden. Auch auf eigene Faust kann mit dem Zug von Bangkok aus die Tour zur Brücke am River Kwai auf eigene Faust unternommen werden. Meist ist das erste Ziel beim Besuch der sagenumwobenen Brücke, über die gleich ein kompletter Film gedreht wurde, mit einem Friedhof, in dem allein 7.000 Arbeiter, die an dem Bau beteiligt waren, begraben sind. Interessanterweise wurde für den Film „Die Brücke am River Kwai“ nicht der Drehort Thailand, sondern Sri Lanka als Drehort gewählt. Dies wird wohl darauf zurückzuführen sein, dass die erste Brücke, die unter extremen Bedingungen aus Holz erbaut wurde, von den Amerikanern im 2. Weltkrieg zerstört wurde und die heute noch existente Brücke ein Nachbau ist, der aus Stahl und Beton besteht. Die noch bestehende Brücke kann auch zu Fuß begangen werden, da hier kaum Züge verkehren.