Historische Parks

 

Die historischen Parks in Thailand sind gerade für historisch Interessierte äußerst interessant. Für die Thailänder haben diese historischen Stätten natürlich eine ganz besondere Bedeutung, da diese Vieles aus der langen Geschichte Thailands aufzeigen. Meist handelt es sich um viele Ruinen, die zu besichtigen sind, die allerdings in der Umgebung der exotischen Landschaft eine besondere Faszination ausstrahlen. Wer von Thailand begeistert ist, der möchte sicherlich auch auf den Spuren der Geschichte dieses einzigartigen Landes mit seinen vielen Schönheiten wandeln.
Die meisten der Geschichtsparks liegen in Nord- oder Zentralthailand – eben dort wo auch das Zentrum der Historik Thailands und Siams war. 

 

Ayutthaya


Der Geschichtspark Ayutthaya umfasst auch die alte Stadt Ayutthaya, die im Jahr 1351 von König U Thong gegründet wurde und lange Zeit die Hauptstadt von Siam – dem früheren Thailand – war. Im Jahr 1767 wurde die Stadt von der Armee Burmas vollkommen zerstört. Der Wiederaufbau der Ruinen der alten Stadt Ayutthaya und auch des Wat Mahathat, das als rituelles Zentrum der Hauptstadt von Siam galt, gehören zu den vielen Sehenswürdigkeiten dieses historischen Parks. Die Palastanlage Wang Luang, die für viele Herrscher Siams als Residenz diente gehört neben weiteren Wats zu den Attraktionen des Geschichtsparks Ayutthaya. Sehr imposant und für viele sicher sehr interessant - verbunden mit einigen traurigen Tierschicksalen, die auch zum Nachdenken anregen sollten - ist auch der Elefanten-Kraal im Park Ayutthaya. Hier wurden in antiken Zeiten die Elefanten eingefangen, um dann als Arbeitstiere gehalten zu werden. Falls bei dem Fang einer der seltenen weißen Elefanten gefangen werden konnte, wurde dieser an den König als Status-Symbol übergeben. Dieser Geschichtspark ist einer der 4 historischen Parks in Thailand, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.


Sukhothai


Der Geschichtspark von Sukhothai zählt zwar nicht zu den historischen Parks, die dem Weltkulturerbe der UNESCO angehören, ist aber dennoch ein wichtiger historischer Park im Norden Thailands. Der historische Park mit der alten Stadt, wie die Bezeichnung der Thai „Mueang Kao“ übersetzt bedeutet, befindet sich in der Nähe der heute modernen Stadt Sukhothai in Nordthailand. Sukhothai war viele Jahre der Regierungssitz im Reich des Sukhothai. Innerhalb des Parks befindet sich auch ein Denkmal von König Ramkhamhaeng. Der königliche Palast und eine Vielzahl an Wats bieten Einblicke in die Geschichte Thailands und ihre unterschiedlichen Herrscher ab der Zeit von Sukhothai.


Phu Phrabat


Auch der historische Park Phu Phrabat befindet sich im Norden Thailands. Hier können Felszeichnungen, die bis auf den Zeitraum zwischen 5000 und 3000 vor Christus nach unterschiedlichen Quellen datiert werden. So stellten die Höhlen, in denen diese Felszeichnungen entdeckt wurden, vermutlich einen Unterschlupf für die Bewohner dieser Region vor langer Zeit dar. Diese waren allerdings vermutlich nicht sesshaft und zogen durch das Land. Zudem sollen die Höhlen auch für rituelle Zwecke genutzt worden sein. In diesem Park ist die Geschichte noch weit in die Zeit vor Sukhothai zu spüren. Die lange Geschichte Siams und Thailands in Verbindung mit dem Buddhismus zeigt sich in vielen Wats, die im Geschichtspark Phu Phrabat bewundert werden können. Von der Ebene des Parks Phu Phrabat hat der Urlauber einen wunderbaren Blick auf den Fluss Mekong. Bei sehr gutem Wetter ist sogar ein Blick in das Nachbarland Laos hinein möglich.