Landschaft

 

Die Landschaft in Thailand kann in 4 Regionen aufgeteilt werden. Generell ist jede Region durch die hohe Luftfeuchtigkeit und die Regenzeiten sehr grün und vielseitig wie kaum ein anderes Land.

Nordthailand

 

Im Norden Thailands liegen die Ausläufer des Himalajas und das Land ist üppig grün. Viele Flusstäler durchziehen die Landschaft in Nordthailand und sorgen neben den höheren Niederschlägen – im Vergleich zu Zentral- und Südthailand – natürlich für das entsprechende Pflanzenwachstum. Die Dschungelregionen in Nordthailand bieten atemberaubende Anblicke und natürlich Faszination und Abenteuer pur. Die Vegetation in den nördlichen Gebieten Thailands ist äußerst vielfältig und auch sehr exotisch. Diese faszinierende Berg- und Dschungellandschaft bietet sich gerade für Erlebnisreisen an, um die exotische Vielfalt und die landschaftlichen Attraktionen genießen zu können.

Isaan – der Nordosten Thailands

 

Die Region Nord-Ost-Thailand wird als Isaan bezeichnet. In dieser Region ist kaum Tourismus zu verzeichnen. Die Einwohner in Nord-Ost-Thailand leben vorwiegend von der Landwirtschaft. Eine weitere Einnahmequelle dieser Region ist die Seidenherstellung. Isaan bildet das Zentrum Thailands für die Seidenproduktion. Diese Region ist im Norden und Osten vom Fluss Mekong begrenzt. Der Nordosten Thailands grenzt an Laos und Kambodscha, daher leben auch viele Laoten und Khmer in dieser Region auch die Sprache unterscheidet sich von den übrigen Regionen Thailands. Diese Region bietet sicherlich auch landschaftliche Attraktionen und auch Sehenswürdigkeiten auch aus der Zeit der Herrschaft der Khmer. Dennoch ist dies keine touristische Region, in die sich viele Urlauber begeben. Nord-Ost-Thailand, Isaan hat keine Strände, dafür sind viele Ebenen mit Sand- und Salzablagerungen bedeckt. Auch kulturell ist die Laotische Kultur vorherrschend.

Zentralthailand

 

Zentralthailand ist zwar durchaus auch von Bergen umgrenzt, ist aber zum größten Teil eine Ebene, die gerade in den Nähe von Flüssen zu einer herrlichen Landschaft mit exotischen Pflanzen wird. Geradezu atemberaubende Wasserfälle gehören ebenfalls zum Landschaftsbild in Zentralthailand, wie auch die Reisfelder. Zu Zentralthailand gehört natürlich auch die Metropole Bangkok, die ein entsprechendes Großstadtflair bietet. Nicht zuletzt gehören zu Zentralthailand auch die Küstenregionen am Golf von Thailand, die natürlich mit Palmen und weißen Sandstränden aufwarten können. Die Landschaft in Zentralthailand ist äußerst vielfältig und wird jeden Urlauber beeindrucken.

Südthailand

 

Der Süden Thailand kann natürlich an beiden Küsten – am Golf von Thailand im Südchinesischen Meer und auch an der Küste zum Indischen Ozen – mit paradiesischen Traumstränden, die von den unterschiedlichsten Palmen umsäumt sich, ein wundervolles landschaftliches Ambiente bieten. Zudem ziehen sich die Ausläufer des Himalajas bis in den Süden Thailands, sodass hier auch traumhafte Bergregionen mit einer herrlichen Artenvielfalt zu bewundern sind.

Inseln

 

Die vielen Inseln in Thailand strahlen einen paradiesischen Charme aus und sind meist von vielen verschiedenen Palmenarten bedeckt und bieten auch sonst einen wundervollen Anblick mit den Traumstränden, die meist aus weißem, feinem Sand bestehen. Einige der Inseln gehören auch zu Zentralthailand, aber die meisten Inseln gehören zum Süden Thailands und bilden dort ein Archipel aus nahezu 80 Inseln, die jede für sich eigene landschaftliche Attraktionen bietet.

 

 

 

 

 

 


Geographie


Wer sich die Karte von Thailand auf der Karte näher betrachtet, wird sofort den oft gestellten Vergleich der Form des Landes mit einem Elefantenkopf erkennen. Thailand hat eine extreme Nord-Süd-Ausdehnung – von etwa 1.770 km. Die breiteste Stelle in Zentralthailand verläuft sich dagegen nur auf ca. 800 km. Die schmalste Ost-West-Ausdehnung gehört geographisch noch zu Zentralthailand und misst nur knapp 65 km. Die Ost-West-Ausdehnung im Süden Thailands ist ebenfalls um einiges geringer als die Breite in Zentralthailand. Daher wirkt das Land auch auf der Landkarte wie ein Elefantenkopf, dessen Rüssel Südthailand darstellt.
Im Norden grenzt Thailand an Myanmar und Laos – im Südosten an Kambodscha. Der Süden Thailands grenzt an Malaysia. Der Westen von Südthailand grenzt an den Indischen Ozen, der Osten Südthailands an den Golf von Thailand, an den ebenfalls der Süden Zentralthailands grenzt.


Flora

 

Die Flora in ganz Thailand ist natürlich entsprechend des subtropischen Klimas entsprechend artenreich und auch sehr exotisch. Viele Obstsorten gedeihen in Thailand, die hierzulande nahezu unbekannt sind. Diese Vielzahl an Obst ist einfach faszinierend und sollte auf jeden Fall auch probiert werden. Vielen der Früchte ist es gar nicht anzusehen, welch einen Genuss diese bieten. Wer einmal in Thailand zum Beispiel eine frische Kokosnuss – direkt von der Kokospalme – gegessen hat, wird jede Kokosnuss, die es in Deutschland gibt, verschmähen.
Aber nicht nur die vielen Früchte, die in Thailand wachsen, sind faszinierend. Auch die wunderschönen und farbenprächtigen Pflanzen werden jeden Naturliebhaber begeistern. Die exotische Flora, die im Norden durch die höheren Niederschläge sogar noch etwas mehr ausgeprägt ist, bietet eine absolute Faszination. In Thailand wächst auch sehr viel Bambus und auch viele Mangrovenwälder gehören zum Landschaftsbild, das aufgrund der Vielzahl an Pflanzen in sattem Grün erstrahlt. Die vielen verschiednen Arten von Palmen, die auf dem Festland und auch auf den Inseln ein paradiesisches Ambiente vermitteln, sind sicherlich für viele der Inbegriff eines Traumreiseziels. Der Artenreichtum der thailändischen Flora ist einfach gigantisch und verzaubert die Naturliebhaber.


Fauna

 

In den Dschungelregionen des Nordens von Thailand ist die Fauna entsprechend vielfältig und auch noch arteinreich. Elefanten sind in Thailand kaum noch anzutreffen. In manchen Städten werden sie als Touristenattraktionen vorgeführt. In den vielen Nationalparks, die in Thailand zu einem Besuch einladen, können hingegen auch Elefanten und viele weitere Tierarten – auch Affen – bewundert werden. Affen sind in Waldregionen eher anzutreffen – manchmal kommt es allerdings auch vor, dass in Städten ganze Affenherden zu sehen sind – je nach Lage der Stadt. Leider sind viele der exotischen und wunderbaren Tiere vom Aussterben bedroht und die Nationalparks sind die einzige Möglichkeit, ihr Überleben zu sichern. Vögel und Schmetterlinge sind in Thailand ebenfalls zu bewundern und oftmals handelt es sich um exotische Exemplare, die eine reine Augenweide darstellen. Faszinierend und bunt stellt sich die Welt der Vögel und Schmetterlinge in Thailand dar. Reptilien und Schlangen gibt es Thailand natürlich ebenfalls eine Vielzahl. In den Dschungelgebieten sind diese natürlich weiter verbreitet, als in den Touristengebieten. Sowohl Giftschlangen, als auch Würgeschlangen leben in Thailand und auch Krokodile und Alligatoren. Ganze Krokodil-Farmen können in Thailand besichtigt werden. Aber nicht nur die Fauna an Land ist faszinierend, auch die Unterwasserwelt ist enorm artenreich und wird von kunterbunten, großen und kleinen Fischen und Wassertieren bewohnt. Seesterne, Muscheln und natürlich auch Korallen prägen ebenfalls die Unterwasserfauna in Thailand.


Küste

 

Nordthailand verfügt natürlich über keine Küste. Die Küstenregionen liegen in Zentralthailand am Golf von Thailand, der zum Südchinesischen Meer gehört. Der Süden Thailands bietet gleich 2 Küstenregionen – ebenfalls die Küste am Golf von Thailand und im Westen die Küste am Indischen Ozean. Traumhafte, weiße und feinsandige Strände, die fast immer von Palmen umsäumt sind, bilden die Küstenregionen Thailands und auch der Inseln. Viele einsame Buchten, die oft nur mit dem Boot zu erreichen sind, laden zu einem Aufenthalt im Paradies ein. Die Küstenregionen Thailands sind sicher ausschlaggebend, dass sich Thailand zu einem paradiesischen Traumziel entwickelt hat. Absolut faszinierend ist der Kontrast des meist türkisblauen Meeres gegenüber den weißen Sandstränden. Viele Strände und Küstenregionen wirken wie aus dem Bilderbuch.