Songkhla


Die Stadt Songkhla liegt tief im Süden Thailands und hieß früher Singhala, was die Stadt der Löwen bedeutete. Songkhla zählt zu den schönsten Seebädern Thailands Landes und bietet faszinierende und atemberaubend schöne Sandstrände. Songkhla bietet landschaftliche Faszination und thailändisches Flair. Dennoch ist aufgrund der nahen Lage zu Malaysia der Tourismus dort nicht sehr stark ausgeprägt – schließlich waren in der Grenzregion zu Malaysia über viele Jahre immer wieder Bombenanschläge verübt worden.
Songkhla ist eine der ältesten Städte Thailands mit einer über 1000-jährigen Geschichte – von der Piratenstadt über chinesisches Handelszentrum bis hin zum Außenposten des Srivijaya-Reichs. Daher bietet Songkhla neben wundervollen Stränden, einer Vielzahl an Wasserfällen und herrlicher Landschaft mit Palmen- oder auch Pinienstränden wie auf einer Postkarte auch zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten.


Übernachten in Songkhla


Da der Tourismus in dieser Region nicht stark floriert, gibt es auch nicht so viele Hotels zur Auswahl, wie in den nördlicheren Regionen Südthailands. Die Hotels können vorab reserviert werden oder vor Ort gebucht werden. Wer ein Hotel der gehobenen Klasse bevorzugt, sollte auf jeden Fall vorher buchen, da es in dieser Kategorie nicht allzu viele Hotels in Songkhla gibt. Auch günstige Zimmer in Gästehäusern oder kleine Bungalows können gemietet werden – meist nur mit Ventilator.


Infrastruktur in Songkhla


Songkhla ist mit Bussen, einem Mietwagen oder Motorrad zu erreichen. Der Flughafen von Hat Yai ist nicht weit entfernt, sodass die Strecke von Bangkok aus nicht mit dem Bus zurückgelegt werden muss.


Sehenswertes


Die wunderschönen Strandregionen und die herrlichen Palmenstrände sind eine reine Augenweide in Songkhla.
Haad Samila ist eine absolute Strandattraktion mit sehr feinem und weichem Sand und von Pinien umsäumt. Dieser Strand sollte auf jeden Fall besucht werden, wenn ein Aufenthalt in der Stadt oder Provinz Songkhla geplant ist.
Der Khu Khut Wasservogelpark ist nicht nur für Naturliebhaber eine besondere Attraktion. Der Park liegt im Songkhla-See, dem einzigen Binnensee in Thailand und kann mit Ruderbooten befahren werden. Über 140 Vogelarten können hier bewundert und beobachtet werden.
Der Gouverneurspalast – das heutige Nationalmuseum – ist ebenfalls einen Besuch wert. Dort können noch Keramiken aus der Ayutthaya-Zeit und Sehenswürdigkeiten aus der Srivijaja-Zeit bewundert werden.
Buddhistische Tempelanlagen stehen ebenfalls für die Besucher offen. Das Wat Matchimawat stammt aus dem 16. Jahrhundert – dort können Fresken im Bangkok-Stil bewundert werden. Das Wat Chai Mongkhon verfügt über eine Chedi, in der eine Reliquie Buddhas enthalten ist.